Internationale Hanns Eisler Gesellschaft / Hanns und Steffy Eisler Stiftung
Startseite / Übersicht / Impressum / Kontakt
Hanns Eisler
 
Gesamtausgabe
 
Noten
 
Veranstaltungen
 
CDs
 
Filme
 
Literatur
 
IHEG
 
EislerTage 2016
 
Eisler-Links
Hanns Eisler-Home

Für wen macht eigentlich dieser Hanns Eisler Musik?

 

Hanns Eisler war Schüler von Arnold Schönberg. Er schrieb seine Musik für Berliner Arbeiterchöre und die Filmindustrie von Hollywood, für avantgardistische Musikfeste und kommunistische Parteiveranstaltungen, für Radio, Bühne und Kabarett. Er komponierte bedeutende Klavier-, Kammer- und Orchestermusik, mehr als 500 Lieder und eine Nationalhymne …mehr
 


EislerTage 2016 in Saarbrücken

29.09. bis 01.10.2016


Eine Veranstaltung der Internationalen Hanns Eisler Gesellschaft Berlin.

Namhafte Künstler und Wissenschaftler beschäftigen sich in Konzerten, Gesprächen, Vorträgen und Dokumentationen mit Werken aus Eislers Schaffen, die exemplarisch die Vielschichtigkeit der Entwicklungen im 20. Jahrhundert nachzeichnen. ...mehr Infos

 
News

Hauptpreis des Internationalen Bach-Wettbewerbs 2016 für Patrick Grahl
IHEG-Mitglied Patrick Grahl hat den 1. Preis im Fach Gesang beim Internationalen Bach-Wettbewerb 2016 in Leipzig gewonnen, an dem 101 Musiker aus 17 Ländern teilnahmen. ...mehr Infos


"In diesem Land"
So heißt das neue Projekt des Eisler-Trios. Ende August spielen sie die neue CD mit Liedern von Eisler und weiteren Komponisten ein. Ihr Crowdfunding-Projekt zur Finanzierung der Produktion konnte erfolgreich abgeschlossen werden. ...mehr Infos


Filmmusik-Konzert „Von Babelsberg nach Hollywood“ am 10. Juli in Ludwigshafen
Im Rahmen des Ludwighafener Stadtfests rückt das Konzertprogramm "Von Babelsberg nach Hollywood" Komponisten in den Vordergrund, die vor den Verbrechen des Nationalsozialismus fliehen mussten, in Hollywood – teilweise nur vorübergehend – unterkamen und dort Filmmusik komponierten. Erklingen wird unter anderem Filmmusik von Eisler zu The Grapes of Wrath. …mehr Infos


"Morgen muss ich fort von hier" – von Nationalsozialisten als "entartet" diffamierte Musik
Unter dem Motto „Morgen muss ich fort von hier“ würdigt das Ballaststofforchester Salzburg am 12. Oktober 2016 im Haus für Mozart (Salzburg) zusammen mit Cornelius Obonya (Rezitation & Gesang) unter der Leitung von Egon Achatz Komponisten, welche der Verfolgung des NS-Regimes ausgesetzt waren sowie musikalische Werke, die durch die Nationalsozialisten als "entartet" diffamiert wurden. Darunter finden sich selbstverständlich auch viele Musikwerke von Eisler. …mehr Infos

 

   



Internationale
Hanns Eisler Gesellschaft
(IHEG) e.V.

Gefördert von der
Hanns und Steffy Eisler Stiftung


EislerMitteilungen
Zum aktuellen Heft …mehr

Konzertvorschau
Aktuelle Eisler-Termine …mehr





nach oben