A+ A A-

Die renommierte Österreichische Musikzeitschrift (ÖMZ), die bereits 1946 von Peter Lafite (1908–1951), Sohn eines Wiener Komponisten, promovierter Jurist und Musikpublizist, begründet wurde, verfügt bis zur Gegenwart über eine breite Leserschaft. Bereits in dieser Zeit wurde die Neue Musik in den Mittelpunkt der Publikation gestellt. Im Exil lebende Komponisten wie Eislers Lehrer Arnold Schönberg, aber auch Ernst Krenek, Egon Wellesz und weitere kooperierten. Heute besteht das namhafte Redaktionsteam aus Frieder Reininghaus (Hg.), PD Dr. Daniel Brandenburg (Hg.), Dr. Judith Kemp (Red.), Mag. Dr. Johannes Prominczel (Red.) und Julia Jaklin (MuWi).
Exklusiv für Mitglieder der Internationalen Hanns Eisler Gesellschaft (Berlin) gibt es aktuell das Angebot, solange der Vorrat reicht, ein Freiexemplar der Ausgabe 4/2012 mit dem Titel Hanns Eisler - Zuckerbrot und Peitsche zu erhalten. Bitte wenden Sie sich hierfür an die ÖMZ.
 

News

Brecht-Gastprofessor in Leipzig mit Eisler/Brecht begrüsst

Anlässlich des offiziellen Empfangs für den Brecht-Gastprofessor 2018 in Leipzig, für Motoi Miuro, führen Dirk Schmidt (Bass) und Steffen Schleiermacher (Klavier) drei Eisler-Lieder auf: Vom Sprengen des Gartens, Von der Freundlichkeit der Welt und Spruch 1939.
... mehr

Nachlese - EislerTage 2018 in Wien

Mit großem Erfolg und Zuspruch haben die EislerTage 2018 in Wien stattgefunden. Es gab ein prall gefülltes Programm, interessante Vorträge und hörenswerte Konzerte. Eine Besonderheit ist sich in diesem Zusammenhang die wiedergefundene Trauermusik für Egon Erwin Kisch von Hanns Eisler. Ganz behutsam und handwerklich gut hat der österreichische Komponist Hannes Heher ganz im Sinne Eislers das Werk rekonstruiert, zusammengefügt und die fehlenden Teile ergänzt. Das aron quartett, Wien hat das Werk aufgeführt, es wurde im Rundfunk gesendet und vier Mal schon mit großem Erfolg gespielt. Das nächste Konzert mit dem interessanten Werk findet am 25.8.2018, 19:30 Uhr beim Festival auf Schloss Laudon statt.

Neue Eisler-CD mit 37 Liedern erschienen

Unter dem Titel Rea Claudia Kost singt Hanns Eisler & Barbara ist bei dem Label Solo Musica am 15.6.2018 eine Doppel-CD erschienen. Eingespielt haben Rea Claudia Kost (Gesang) und Daniel Fueter (Klavier, Arrangements) immerhin 37 Lieder von Hanns Eisler, u.a. aus der Bühnenmusik zu Brechts Schweyk im Zweiten Weltkrieg, die 7 Lieder über die Liebe, aus den Tucholsky-Liedern, die Vier Wiegenlieder für Arbeiter, Hölderlin-Fragmente und weitere. Die Aufnahme besticht durch ihre hervorragende Auswahl und durch eine exzellente und klare Interpretation.
... mehr

 

Stadt Leipzig lobt Hanns Eisler Stipendium aus

Noch bis zum 6. Juli 2018 (Datum Poststempel) haben Komponist*innen die Möglichkeit sich für das Eisler-Stipendium in Leipzig zu bewerben:
Die Stadt Leipzig lobt in Kooperation mit dem Eisler-Haus Leipzig e.V. erstmals das Internationale Hanns Eisler Stipendium aus. Ein/e Komponist/-in wird 5 Monate in Eislers Geburtswohnung leben und arbeiten. Die Ausschreibung hat am 1. Mai, dem Internationalen Tag der Arbeiterbewegung, begonnen und endet am 6. Juli 2018 (Datum Poststempel), dem 120. Geburtstag von Hanns Eisler. Am 10. Oktober 2018 wird der Name der Stipendiatin/des Stipendiaten im Rahmen der Konzertreihe musica nova (Steffen Schleiermacher & Ensemble Avantgarde) im Gewandhaus zu Leipzig bekannt gegeben und am 11. Oktober 2018 auf der Webseite des Eisler-Haus Leipzig e.V. veröffentlicht.