A+ A A-

© DSW

Am 6.7.1898 wurde Hanns Eisler in der Gartenstraße 14 (heute Hofmeisterstraße) in der Nähe des Dresdner Bahnhofs und direkt gegenüber dem Krystallpalast und der Albert-Halle geboren, in welcher 1932 seine Maßnahme aufgeführt werden sollte. Oftmals ist zu lesen, dass Eisler sonst nicht viel mit Leipzig zu tun hatte. Dem ist zu widersprechen. Abgesehen davon, dass es ihn ohne diese damals wirtschaftlich und wissenschaftlich aufstrebende Stadt, in der sich Ida Maria Fischer und Rudolph Eisler begegneten, nie gegeben hätte, gibt es weitere Berührungspunkte. Leipzig als Zentrum des Verlagswesens - hier wurden viele Eisler-Werke im Musikdruck veröffentlicht; Leipzig als Zentrum der Wissenschaft - die Begegnungen mit Hans Mayer (Germanist) und Ernst Bloch (Philosoph) waren belegt regelmäßig. Kontakte zum Thomanerchor, zum Rundfunksinfonierorchester, zum Gewandhausorchester unter Franz Konwitschny runden das Bild ab und zeigen, dass Eisler zwar nie seinen Lebensmittelpunkt in Leipzig hatte, aber dass es ihn doch immer wieder nach Leipzig zog, in die Stadt seiner Mutter.

Eislers 120. Geburtstag wird gefeiert. Insbesondere Filmemacher*innen, Journalist*innen, natürlich Interpret*innen und nicht zu vergessen! Wissenschaftler*innen lenken in diesem Jahr ganz besonders den Fokus auf ihn. Danke dafür - möge er weiter gehört und entdeckt werden. Das ist vielleicht das schönste Geburtstagsgeschenk. Hier einige Highlights - weitere auf unseren Veranstaltungsseiten

MDR RADIO KULTUR am 6.7.2018 um 6:40 und 10:40 Uhr: Kalenderblatt: 1898 - Hanns Eisler geboren

MDR RADIO KULTUR Spezial am 6.7.2018 um 18:05: Hanns Eisler - ein verkannter Komponist Eine Sendung von Susanne Rummel, Rachel Gehlhoff im Gespräch mit Steffen Schleiermacher, Peter Kopp, Max Pommer und Bettina Weil. Mit viel Musik von Hanns Eisler.

ORF am 9.7.2018 um 10:05 Uhr: Hanns Eisler - Zwischen Welten Eine Sendung von Stefan Höfel über die 8er Jahre als weltgeschichtliche Umbruchsjahre

MDR FERNSEHEN am 26.7.2018 um 23:05 Uhr: Vorwärts und nicht vergessen - der Komponist Hanns Eisler ein Film von Heike Bittner in der Reihe Lebensläufe.

Kammermusikfestival Schloss Laudon am 25.8.2018 um 19:30: 5. Aufführung von Eislers Trauermusik für Egon Erwin Kisch Der österreichische Komponist Hannes Heher hat Hanns Eislers 1948 begonnene Trauermusik für Egon Erwin Kisch für Streichquartett anlässlich der EislerTage 2018 in Wien vervollständigt  und bereits in vier Aufführungen zu Gehör gebracht.

Beethovenfest Bonn am 4.9.2018 um 20:00 Uhr: Man ist nicht ungestraft in Hollywood Liederabend mit Winnie Böwe (Gesang) und Christoph Keller (Klavier) im Beethoven-Haus.

MUSICA NOVA im Gewandhaus zu Leipzig am 10.10.2018 um 20:00 Uhr: Hanns Eisler zum 120. Geburtstag Lieder, Kammermusik, Filmmusik und Klaviermusik von Julia Sophie Wagner (Sopran), Ensemble Avantgarde, Steffen Schleiermacher (Leitung, Klavier). An diesem Abend wird die/der neue Stipendiat für das anlässlich Eislers 120. Geburtstag ausgelobte Internationale Hanns Eisler Stipendium bekanntgegeben ... mehr

EISLER-STUDIEN der 6. Band beim Verlag Breitkopf & Härtel erschienen. Er fasst ausgewählte Beiträge für das internationale Eisler-Symposium, das anlässlich des 50.Todestages von Hanns Eisler 2012 in Berlin stattfand, unter dem Thema Eisler und die Nachwelt zusammen und wurde von Peter Schweinhardt herausgegeben.... mehr

HANNS EISLER GESAMTAUSGABE (HEGA) herausgegeben von der Internationalen Hanns Eisler Gesellschaft, Serie I (Chormusik) Bd. 5: A-cappella-Chöre 1925-1932 herausgegeben von Johannes C. Gall soll planmäßig im zweiten Halbjahr 2018 erscheinen.... mehr

Eisler-Freunde trafen sich am 6.7.2018 um 14:30 Uhr am Geburtshaus von Eisler in Leipzig in der Hofmeisterstraße 14, um dort eine Blume hinzulegen und an Eisler zu denken. Auch der Verlag Breitkopf & Härtel erinnerte auf Facebook an Eislers 120. Geburtstag ... mehr

News

Vorwärts und nicht vergessen - Der Komponist Hanns Eisler

In der Reihe Lebensläufe zeigt der mdr die aktuelle Doku der Filmemacherin Heike Bittner über die Biografie Hanns Eislers, die aktuelle Eisler-Renaissance und die Frage nach Eislers Chance auf Unsterblichkeit.
... mehr

Nachlese - EislerTage 2018 in Wien

Mit großem Erfolg und Zuspruch haben die EislerTage 2018 in Wien stattgefunden. Es gab ein prall gefülltes Programm, interessante Vorträge und hörenswerte Konzerte. Eine Besonderheit ist sicher in diesem Zusammenhang die wiedergefundene Trauermusik für Egon Erwin Kisch von Hanns Eisler. Ganz behutsam und handwerklich gut hat der österreichische Komponist Hannes Heher ganz im Sinne Eislers das Werk rekonstruiert, zusammengefügt und die fehlenden Teile ergänzt. Das aron quartett, Wien hat das Werk aufgeführt, es wurde im Rundfunk gesendet und vier Mal schon mit großem Erfolg gespielt. Die nächsten Konzerte mit dem interessanten Werk finden am 11.7.2018, 18:00 Uhr zur Eröffnung der Sommeruni der Europäischen Linken sowie am 25.8.2018, 19:30 Uhr beim Festival auf Schloss Laudon statt. Neben der Trauermusik erklingen Hanns Eislers Streichquartett (1938) und Hannes Hehers Streichquartett "1995"

Eisler-Mitteilungen erschienen - Spendenaufruf

Die neue Ausgabe der Eisler-Mitteilungen ist erschienen mit Beiträgen von Christian Glanz, Caleb. T. Boyd, Jürgen Schebera, Hartmut Krones, Tanja Swoboda und Karyn Levitt. Albrecht Dümling erinnert gedenkend an den in Uruguay geborenen Komponisten Coriún Aharonián und Peter Schweinhard an seinen Lehrer , den Musikwissenschaftler und Eisler-Experten Gerd Rienäcker. Mit dabei ein neues Eisler-Plakat und auf der Rückseite viele Eisler-Veranstaltungstipps; Design und Umsetzung: Anna von Schrottenberg/Thomas Neumann.
 
Wir planen die digitale Bereitstellung aller Eisler-Mitteilungen auf unserer Webseite. Wenn Sie das auch gut finden, laden wir Sie ein, für unsere Arbeit zu spenden: